Very Good News bei ShareYourSpace

Pressemitteilung, München, 22.4.2020

  •  ShareYourSpace holt weitere Investoren an Bord
  • Stärkung des Startups mit Digitalexpertise, Industriekompetenz, Netzwerk
  • Erfolgreiche Finanzierung bestätigt Unternehmenskonzept mitten in Corona-Krise
  • Räumliche und zeitliche Flexibilität bei Flächen immer wichtiger
  • Unternehmen können mit ShareYourSpace Bürokosten senken, Beitrag zur Krisenbewältigung
  • Flächensharing zahlt zudem auf Klimaschutz ein

Das in München ansässige PropTech-Unternehmen ShareYourSpace GmbH meldet den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierung. Die Investoren bringen zudem digitale Expertise, industrielle Kompetenz und Netzwerke mit. Die aufgenommenen Mittel werden für den Serviceausbau und die Weiterentwicklung der Plattform shareyourspace.com verwendet. Die 2019 gestartete Firma, die Commerz Real AG zu ihren Gründungsgesellschaftern zählt, sieht sich gestärkt, dies mitten in der COVID-19-Krise.

Der traditionelle Büromarkt beruht auf starren, langfristigen Mietbindungen. Modernes Arbeiten, New Work, dynamische Unternehmen und Organisationen benötigen mehr Flexibilität. Gebraucht wird ein breites Angebot kosteneffizienter, zeitlich und räumlich flexibler Workspaces. Die Lösung liegt in der besseren Auslastung des Bürobestands. Dafür wurde die Webplattform ShareYourSpace entwickelt.

Der Bürobestand ist bis zu 70% zeitlich ungenutzt, u.a. aufgrund von Leerstand, Teilzeitarbeit, Out-off-Office-Days, zu viel Platz. Auf dem Marktplatz ShareYourSpace können Flächenbesitzer (ob Eigentümer oder Mieter) mit der Vermietung ihrer nicht permanent belegten Büros, Schreibtische und Meetingräume Einnahmen generieren bzw. Flächenkosten senken. Ganz aktuell hilft dies auch durch die Corona-Krise betroffenen Firmen. Auf der anderen Seite findet der Buchende – vom Selbständigen bis zum multinationalen Corporate – den Workspace, der zu ihm passt, dies ohne langfristige Verpflichtung eingehen zu müssen. Maximal flexibel für alle Parteien.
„Business ist dynamisch. Sich in dynamischen Zeiten mit langen Mietverträgen auf Jahre in ein starres Korsett zu zwingen, ist ökonomisch fragwürdig. Flexibilität wird immer wichtiger“, so Tobias Wagner, CEO von ShareYourSpace. „Unsere Investoren sind mit uns der Überzeugung: Die COVID-19-Pandemie wird dies verstärken. Flexibilität wurde in der Corona-Krise gelernt und organisiert und wird künftig wesentliches Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen eine Fläche.“
„Im Vergleich zu anderen Branchen sind Sharingansätze im Officemarkt noch jung und wenig bekannt. Das dürfte sich jetzt ändern. ShareYourSpace hilft Unternehmen bei ihren Infrastrukturherausforderungen und in der digitalen Transformation“, erläutert Christian Ehl, CTO von ShareYourSpace.

Die Sharing Economy steht für bewussteres, ressourcenschonendes Nachfrageverhalten: die gemeinsame, temporäre Inanspruchnahme (Collaborative Consumption) einer Ressource. Die Webplattform ShareYourSpace ermöglicht dies im Büromarkt nach dem Airbnb-Prinzip durch die Vernetzung von Flächenbesitzern und Flächennachfragern, strukturierte Suchen, einfache Präsentations-, Anfrage-, Buchungs- und Bezahlprozesse, mobilen Zugriff, Lokalisierung und Umgebungssuche.

Darüber hinaus wird der denkbar stärkste Hebel für mehr Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft bewegt: Flächen werden besser ausgelastet, Ressourcen und Umwelt geschont. „ShareYourSpace trägt damit unter anderem zum Klimaschutz bei, eines der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele und Megathema unserer Zeit. Nach Corona wird die Diskussion um die Erreichung dieser Ziele verstärkt geführt werden. Wir von ShareYourSpace wollen dabei eine aktive Rolle einnehmen“, erklärt Susanne Bonfig, Asset Management-Profi bei Commerz Real und COO bei ShareYourSpace.